"Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen"
(Teresa von Avila)
 
Ernährung
Ernährung war mir schon immer ein sehr zentrales und ganz natürliches Anliegen.
Bereits als Kind nahm ich deutlich wahr, welche Lebensmittel meinem Körper gut taten. Instinktiv mied ich Nahrungsmittel und Speisen, gegen die ich eine Abneigung hatte oder die ich nicht vertrug. Nicht immer stiess mein Essverhalten und meine Intuition in Bezug auf Lebensmittel auf das Verständnis meiner Umwelt.
Gerade in Bezug auf Fleisch und Milch versuchte man mich immer wieder zu überreden, diese Nahrungsmittel in meinen Speiseplan einzubauen. Tat ich dies meinen Mitmenschen zuliebe, fühlte ich mich danach nicht gut. Ich war müde, litt unter Übelkeit sowie Bauch-und Leberschmerzen. Da ich aber schon von klein auf über einen starken Willen verfüge, greife ich immer wieder auf die Nahrungsmittel zurück, die meine Gesundheit fördern und erhalten.
Vegan
Wie alles im Leben der Wandlung unterworfen ist, so ist auch die Ernährung keine statische Angelegenheit. Die Entwicklung der Persönlichkeit und des Bewusstseins führen oft auch zu einer Anpassung der Ernährungsweise. Was früher stimmig war, ist vorbei und der Körper fordert neue, ihm angepasste Nahrung. Bis 2011 ernährte ich mich vegetarisch. Danach begann für mich ein intensiver Prozess und eine fruchtbare Auseinandersetzung mit der veganen Ernährungsweise. Wenn Du mehr über den veganen Weg erfahren möchtest, dann kannst Du hier weiterlesen.
 
Kundalini
Ende 2015 erwachte meine Kundalinienergie mit voller Wucht während eines Qigong-Workshops. Ich fühlte mich das erste halbe Jahr sehr herausgefordert mit dieser äusserst verstärkten Lebensenergie, die plötzlich durch meinen Körper floss. Symptome wie starke Kopfschmerzen, anhaltende Schlaflosigkeit, verstärkte Emotionen- vor allem Angst-, Lärmüberempfindlichkeit etc. brachten mich oft an meine Grenzen und führten zu Substanzverlust in und an meinem Körper. Diese starke Lebensenergie verbrannte regelrecht meine Körpermasse und Körpersäfte. Auch die Nervenbahnen reagierten oft über, da das Nervensystem sozusagen überhitzen kann und die Nerven wortwörtlich "blank legt".
Mit all diesen Symptomen kann man lernen umzugehen. im Kundaliniprozess - und besonders in den sogenannten Kundalinikrisen - kann man sich und seinen Körper auch mit der entsprechenden Ernährung sehr unterstützen.
Wenn Du mehr über den Kundaliniprozess, Kundalinikrisen und Ernährung wissen möchtest, findest Du hier weitere Informationen.
Ich bin in meinen Beratungen offen für alle Menschen, egal welche Ernährungsweise sie bevorzugen.
 
Please reload

 
Zu meiner Person
  • Jahrgang 1968
  • verheiratet
  • Mutter zweier erwachsener Kinder
  • Kindergärtnerin/ 10 Jahre Kitaleitung
  • 10 Jahre Qigongerfahrung
  • TCM-Beratung/ Fortbildung 
         bei Peter Hollmayer
         Ernährung/Diätetik,​ speziell vegan
         Elementelehre/Analyse,
         Kräuterheilkunde
  • Veganerin seit 2012
  • im Kundaliniprozess seit 2015

Silke Hössle

Hohlegasse 10

3210 Kerzers

Kontakt:

shoessle@gmx.ch

home: 031 7558230

Natel:  079 5208837

 

Beratungen Mo-Fr nach telefonischer Vereinbarung

© 2017 by Silke  Hössle